Ein gut gefülltes Bank-Konto braucht keinen Bank-Berater


Die meisten Menschen, die finanziell vorsorgen, haben beim Blick auf ihre Geldanlagen ein Problem, das sie bisher nicht lösen konnten: Das Verhältnis von finanziellem Einsatz und dem Ergebnis stimmt nicht.  Dabei liegt die Ursache des Problems nicht im Mangel an Rezepten.
Wenn man sich mit dem Ergebnis seiner Geldanlage nicht identifizieren kann, wie dann mit seiner Geldanlage?

4 Schritte und Lösungswege, mit denen Sie alte Fehler nicht wiederholen


Schritt 1

Tun Sie sich selbst etwas Gutes


Wenn Hunderttausende sich allein in den letzten fünf Jahren  nicht auf ihre Bankberater verlassen hätten, wäre das Thema Finanzvorsorge für die meisten heute kein Trauerspiel und Banken wären nicht auf Hilfsmilliarden angewiesen.

Deshalb machen Sie erst einmal reinen Tisch und verlassen Sie sich nicht auf sinnlose Ratschläge und Rezepturen, die Sie als Bankkunde und  Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Bezahlen Sie Ihre Bank nicht zweimal.

Schritt 2

Ihr Erfolg gründet sich auf den reinen Durchschnitt und etwas Raffinesse


Haben Sie sich schon einmal etwas richtig Gutes, etwas Teures gegönnt?
Etwas, womit Sie sich aus der Masse hervorheben und für das Sie von anderen beneidet wurden?
Hand aufs Herz: Wie lange hat Ihr Glücksgefühl angedauert?  War es das wert?
Weil „Durchschnitt“ langweilig klingt, versuchen alle nach Höherem zu greifen. Das gefühlte Glück, etwas Besseres zu bekommen, vernebelt Ihnen den Blick auf Ihren Einsatz, die Kosten.
Bei 3,5 % Aktien-Fondskosten auf 10.000 € und 6 % jährlichem Zins haben Sie in 10 Jahren 3.500 € Kosten gezahlt und damit Ihr späteres Vermögen um über 5.000 € allein dadurch vermindert. Ihnen bleiben am Ende gerade einmal 12.500 €. Nach immerhin 10 Jahren!
Hätten Sie bei gleichen Parametern, jedoch mit nur 0,50 % jährlichen Fondskosten auf den Durchschnitt aller Aktien gesetzt, stünden am Ende knapp 16.700 € auf Ihrem Auszug bei zusätzlich sehr viel mehr Sicherheit.
Und mit etwas Raffinesse, d.h., mit ein wenig Ihrer Investition in kleine, unscheinbare Aktien-Titel hätten Sie sogar die Chance auf mindestens 1 % zusätzlichen Gewinn. Um im genannten Beispiel zu bleiben, hätten Sie damit nach 10 Jahren bereits 18.200 €.

Vergessen Sie deshalb nie Schritt 1.

Schritt 3

Seien Sie „um Gottes Willen“ diszipliniert


Die Verführung, seine Anlageentscheidung immer wieder zu ändern und dem Mainstream zu folgen, ist groß. Es liegt in uns, lieber mit allen zusammen falsch zu liegen, als allein falsch zu liegen. Wir essen auch mit Messern und Gabeln, weil es eben alle so machen.

Wie wäre es, vor einer bedeutenden Geldentscheidung in einen Flugsimulator zu steigen und die Welt von oben zu betrachten, um im wörtlichen Sinne zu erfahren, bei welcher Flughöhe man sich sicher fühlt und dann den Kurs zu halten?

Wenn Sie hingegen der Fondsindustrie folgen, werden Sie immer auf neue Flughöhen gebracht. Einmal etwas höher, dann wieder ein Sinkflug, dann wieder ganz nach oben. Das kostet „Sprit“ – den wichtigsten Schmierstoff jeder Bankbilanz – und raubt Ihnen aber den Atem.

Allein Schritt 3 zu befolgen, bringt Ihnen die Chance auf ein weiteres Prozent Gewinn.

Ihr Konto-Auszug würde dann nach 10 Jahren unter Beachtung dieser 3 Schritte satte 19.900 € aufweisen. Über 7.400 € mehr, als bei Ihrem Bankberater.

Schritt 4

Schritt 4 Den besprechen wir gemeinsam


Die Lösung finden wir gemeinsam heraus

Ihre Vorteile und Ihr Nutzen


    • Sie sind mit Ihrem Investment liquide, flexibel und sicher.
    • Der Prozess Ihrer Entscheidung ist völlig transparent (Produkt-, Kosten-, Risiko-Transparenz).
    • Sie sind nicht darauf angewiesen, dass es eine Versicherungsgesellschaft morgen noch gibt.
    • Sie brauchen sich über eine Insolvenz Ihres Geldinstituts keine Gedanken machen.
    • Ihr Geld bleibt Ihr Sondervermögen.
    • Sie geraten nicht in den Konflikt „Heute sparen – Morgen Leben“.
    • Alt hergebrachte Rezepte sind für Sie etwas, was in die Küche gehört und nicht in die Anlageberatung.
  • Wenn Sie dabei mit mir ein Team bilden, nutzen Sie zudem die Chance auf einen einzigartigen Marktzugang, bei dem Ihnen gar nicht erst etwas versprochen werden muss. Versprechen sind teuer. Falsche Versprechen kosten sogar doppelt. Wissen Sie, warum Sie durch mich, als Ihre Begleiterin, die für Sie unschlagbar günstigsten Entscheidungen treffen können? Weil Sie und Ihre Werte das Maß meiner Dienstleistungen sind.

    Ihr individueller Fitnessplan

    Kennen Sie Ihr Ziel, können Sie mit Ihrer Reise beginnen. Umwege sind jederzeit möglich, durch hinzugewonnene Erfahrungen, Erkenntnisse und Einsichten. Ein Trampelpfad wäre keine wirkliche Alternative.

    Gudrun Metzmaier

    Eigentlich wollte ich mit Frau Richter ein wichtiges Anliegen in Sachen Nachlass und Testament besprechen, mit dem ich gerade ziemlich überfordert war. Mein Versicherungsmakler hatte mir den Kontakt zu ihr empfohlen. Dann entstand eine Verbindung, die zeitlich über ein halbes Jahr dauerte und auch zukünftig wohl nicht abreißen wird. Frau Richter schlug mir zu meiner Frage nicht einfach ein Standard-Konstrukt vor, wie z.B. der nette Herr meiner Sparkasse, der mir eine Rentenversicherung vorlegte. Bevor wir einen Anwalt aus dem Expertennetzwerk von Frau Richter einschalteten, hat sie sich gründlich mit meiner Problematik auseinandergesetzt. Bei einer Anwältin veranlasste sie eine Expertise über einen Lösungsweg, den sie vom Grunde her für richtig hielt. Dann folgte der Gang zum Notar. Was ich als sehr angenehm empfand, war die ständige Begleitung von Frau Richter. Immerhin ist man es nicht gewohnt, mit Anwälten, Notaren und deren Fachsprache zu tun zu haben. Aber das ist nur die eine Seite. Die andere, sehr wichtige, besteht darin, dass Frau Richter am Tisch des Notars in meinem Sinne gezielt Fragen stellte und auf mögliche Risiken hinweist. Dafür hätte mir – selbst als Unternehmerin – die Sachkenntnis gefehlt. Schnell wusste ich, warum Frau Richter in ihrer Firmenbezeichnung den Begriff  „Management“ führt. Frau Richter vermittelt einem das Gefühl, in dieser Situation die wichtigste Person mit dem wichtigsten Anliegen zu sein und spricht mit Anwälten und Notaren auf Augenhöhe. Auftrag erledigt und hin zum nächsten, passt ganz und gar nicht zu ihr. Völlig klar ist mir, dass ich nun unbedingt auch eine Vorsorgevollmacht benötige. Dieser Schritt steht jetzt bevor. Wie wichtig er ist, ist mir klar geworden, nachdem ich vor Augen geführt bekam, wie macht- und rechtlos man ist, wenn es zu einer gesetzlichen Betreuung kommt. Ich lege lieber rechtzeitig Verantwortung in bekannte Hände.